Fokus auf Sprachen und Identität Los geht’s!

Wenn du eine Sprache sprechen lernen möchtest, geht es zuerst darum, Wörter und Wendungen zu lernen und sie immer wieder auf verschiedene Weisen zu wiederholen um sie im Langzeitgedächtnis zu speichern. Um ein Wort zu kennen, musst du das Wort aussprechen und schreiben können, seine Bedeutung(en) kennen und es in einem Zusammenhang anwenden können.

Es geht darum, Lernsituationen zu schaffen, wo ihr

  • mit den Wörtern und Redewendungen spielerisch umgeht,
  • viele Male die Wörter miteinander wiederholt und sie automatisiert,
  • die Wörter und Redewendungen in kleinen Erzählungen / Berichten über eure Interessen nutzt.

Dazu eignen sich z.B. Zungenbrecher, Brainstormings, Poetry Slam und Spiele verschiedener Art.
Diese Wortspiele machen oft auch Spaß. Außerdem lernt man so, wie die Wörter sich in den unterschiedlichen Sprachen anhören und wie unterschiedlich sie in den Sprachen genutzt werden.

Diese Wortspiele machen oft auch Spaß. Außerdem lernt man so, wie die Wörter sich in den unterschiedlichen Sprachen anhören und wie unterschiedlich sie in den Sprachen genutzt werden.

Die Sprachen der Region wiederzuerkennen und zu verstehen ist doch cool!

Af Karen Margrethe Aarøe

Werkzeuge
Zungenbrecherkarten

Werkzeuge
Zungenbrecherkarten

Zungenbrecherkarten in verschiedenen Niveaus

Skaermbillede 2018 02 02 kl2. 13.36.09

Die Bewertung

Die Schüler und der Lehrer verteilen mit Bewertungsschildern von 1-5 eine Punktzahl an die gegeneinander spielenden Gruppen. Hierbei sollte beachtet werden, dass Aspekte wie “Aussprache”, “Deutlichkeit“, “Sprachfluss “ und "Schnelligkeit” bewertet werden.

Der Lehrer nimmt die Rolle des Schiedsrichters ein und vermittelt bei Streitfragen. 

Hier geht es zum Kartendruck

 

Af Studerende fra UC SYD og redaktion v/ Karen Margrethe Aarøe  

Aufgabe
Sprichwörter und Redewendungen

Aufgabe
Sprichwörter und Redewendungen

Ziel der Aktivität ist es, so viele deutsche Redewendungen oder Sprichwörter wie möglich den dänischen zuzuordnen. Ihr arbeitet in Gruppen von 2-4 PersonenJanaka Dharmasena

Hier gehts es zum Kartendruck

Schritt 1

Bitte teilt die Memorykarten in einen deutschen und einen dänischen Stapel auf und verteilt diese getrennt und mit der Schrift nach unten vor euch auf dem Tisch. Das unterstützende Material liegt mit den Farben nach oben auf dem Tisch.

Ein Schüler A / Gruppe A beginnt eine Karte aus der dänischen Kategorie umzudrehen und laut vorzulesen. Um sicherzugehen, dass der Inhalt vollständig verstanden wurde, soll dieser einmal dem Partner / der Gruppe B erklärt werden.

 

Schritt 2

Danach wird eine Karte aus der deutschen Kategorie aufgedeckt, vorgelesen sowie erklärt. Falls eine Hilfestellung benötigt wird, sind die Karten farbig hinterlegt. Diese Farben findet man ebenfalls auf dem unterstützenden Material in einem vorgefertigten Fenster wieder. Dieses darf im Falle eines Verständnisproblems geöffnet werden.

 

Schritt 3

Nun muss der Schüler A /Gruppe A beurteilen, ob diese zwei Inhalte der Memorykarten übereinstimmen.

Wenn dies nicht der Fall ist, werden die Karten wieder verdeckt auf den Tisch gelegt und Schüler B / Gruppe B ist an der Reihe.

Stimmen die Karten jedoch überein, erhält der Schüler A /Gruppe A das Sprichwort - Paar und muss dieses nun in eine schon erlebte Situation einbetten, d.h., dass der Schüler das Sprichwort mit einer Beispielserfahrung erläutern muss. 

Nach einer abgeschlossenen Aktion des Schülers A/Gruppe A ist der Schüler B /Gruppe B an der Reihe.

 

Af studerende fra UC SYD og redaktion v/ Karen Margrethe Aarøe 

På "Det danske mindretal i Sydslesvig" bruger vi cookies for at give dig en bedre oplevelse. Cookies er nødvendige for at få hjemmesiden til at fungere optimalt. Cookies giver os viden om, hvordan du bruger vores hjemmeside, så vi kan forbedre indhold og funktionalitet for dig og for andre. Cookies på denne hjemmeside bruges primært til trafikmåling.