Freundebuch

Schule
Læk Danske Skole in Leck / Læk
Familie
Meine Familie spricht Dänisch, mein Vater arbeitet an einer dänischen Schule. Mein Bruder wohnt in Dänemark. Deutsch lerne ich schon, seit ich im Mutterleib bin.
Hobbys
Tanzen, Fußball, Handball, Badminton
Verbundenheit mit der Minderheit
Ich liebe die dänische Sprache und das Land. Es ist vielleicht nicht meine richtige Muttersprache, doch es fühlt sich so an, als wäre sie es. Dänemark gibt mir das Gefühl zu Hause zu sein.
Interkulturelle Erfahrungen
Ich bin in meiner Freizeit oft in Dänemark - auf Rømø oder in Odense. Ich spreche täglich Deutsch, zum Beispiel beim Einkaufen, in meiner Freizeit bei Freunden und zu Hause.
Wir feiern
Ich feiere meinen Geburtstag mit der Familie und Freunden, wir gehen bowlen. - Silvester feiern wir mit Raketen, essen und Rummelpott laufen.- Mein Weihnachten ist total gemütlich, ich weiß nicht, ob es eher deutsch oder dänisch ist.
Ich lebe auch etwas nach dänischen Traditionen. Weihnachten läuft bei uns ganz familiär ab. Es ist jedes Mal ein richtiges ‚Julefest‘.
Wünsche für die Zukunft
Ich würde gerne Lehrerin an einer dänischen Schule werden und Dänisch unterrichten

Charlotte Andresen

siehe Video
Schule
Læk Danske Skole in Leck / Læk
Familie
Mit meinem Papa spreche ich immer Deutsch, aber mit meiner Mama spreche ich manchmal Dänisch, weil sie im dänischen Gesundheitsdienst arbeitet.
Deutsch ist meine Muttersprache. Ich bin froh, dass ich Dänisch sprechen kann, gerade weil ich so nah an der dänischen Grenze wohne. Außerdem gibt es mir mehr Möglichkeiten im Berufsleben
Hobbys
Fußball. Ich spreche Deutsch im Fußballverein und oft mit Freunden.
Verbundenheit mit der Minderheit
Mir gefällt es besser hier. Also ich weiß nicht genau, wie es an einer deutschen Schule abläuft. Ich weiß aber, dass man sich siezt. Ich finde es herzlicher, wenn man sich so duzen kann.
Interkulturelle Erfahrungen
Ich war schon ein paar Mal in Frankreich und auch schon in Disneyland Paris. Ich habe Französisch als Wahlfach, und gerade Französisch ist toll, weil es sich so edel anhört.
Schule
Jes-Kruse-Skolen in Eckernförde / Egernførde
Familie
Zu Hause reden wir meistens Deutsch, aber nicht selten wechseln wir ins Dänische. Meine Mutter spricht Dänisch, mein Vater nicht so viel. Mit meiner Familie rede ich eigentlich nur Deutsch.
Ich sehe/höre gerne
Ich singe im Chor der Schule. In meiner Freizeit hören ich manchmal dänische Musik, zum Beispiel Rasmus Seebach. Außerdem neige ich dazu, ein dänisches Ø für ein deutsches Ö zu schreiben.
Verbundenheit mit der Minderheit
Als ich in den Kindergarten kam, lernte ich Dänisch zu verstehen und zu sprechen. - Ich wohne in Kiel und fahre jeden Tag eine Stunde hin und zwei Stunden zurück, da ich mit drei verschiedenen Bussen fahren muss. Mich stört es jedoch nicht so viel, da ich auch Hausaufgaben im Bus machen kann.
Interkulturelle Erfahrungen
Ich mache oft Ferien in Dänemark, vor allem weil mein Bruder dort wohnt mit seinem Freund. Für mich ist es schon zweite Heimat beziehungsweise geworden. Es ist immer wieder schön nach Dänemark zu kommen. Man merkt sofort, wenn man in Dänemark ist
Wir feiern
Geburtstag traditionell deutsch, glaube ich.

Johanna Knigge

siehe Video
Schule
Jes-Kruse-Skolen in Eckernförde / Egernförde
Familie
Meine Eltern sprechen Deutsch mit mir seit meiner Geburt. Wir haben damals in Kellinghusen gewohnt, und dort sprechen alle Deutsch.
Hobbys
Ich spiele Fuβball in einem deutschen Verein, wo wir gar nicht Dänisch sprechen, sondern nur Deutsch. Ich bin sehr gut im Fuβball und spiele sehr gerne Fuβball. Ich spiele dreimal die Woche Fuβball und auch am Wochenende. Ich spiele auch Klavier einmal die Woche.
Verbundenheit mit der Minderheit
Ich bin in den deutschen Kindergarten gegangen und von der 1. - 3. Klasse in eine deutsche Schule. Meine Eltern wollten aber, dass wir auch Dänisch lernen, und deswegen sind wir umgezogen. Ich musste ab der 4. Klasse schnell Dänisch lernen, und deswegen fehlen mir auch manchmal ein paar Begriffe. Meine Mutter hat angefangen Dänisch zu lernen, aber meistens spreche ich Dänisch mit meinem Vater.
Interkulturelle Erfahrungen
Dänemark ist für mich sozusagen kein anderes Land mehr, weil man einfach so oft in Dänemark ist, dass man es eigentlich gar nicht mehr als anderes Land sieht. Wir sind oft in den Ferien da, vor allem auch an der Küste. Mir gefällt es sehr in Dänemark und ich finde es sehr gut da.
Sprachen
In den Pausen (in der Schule) sprechen wir mehr über Dinge, die nichts mit der Schule zu tun haben. Dann ist es einfach so, dass wir uns besser auf Deutsch ausdrücken
Wünsche für die Zukunft
Ich möchte gern Medizin studieren und Ärztin werden. Ich möchte an einer dänischen Uni und nicht in Deutschland studieren.

Henning Skibbe

Schule
Jes-Kruse-Skolen in Eckernförde/ Egernförde.
Hobbys
Ich spiele Fußball und bin auch Fußballtrainer.
Verbundenheit mit der Minderheit
Ich fahre mit meinem Fahrrad in die dänische Schule und treffe dort meine Freunde. Im Unterricht sprechen wir Dänisch - außer in den Deutsch- und Englischstunden. Die Hausaufgaben mache ich auch meist auf Dänisch. – Ich bin in dem dänischen Fußballverein ‚UF Egernförde‘.
Interkulturelle Erfahrungen
Kurz nach meiner Geburt haben mich meine Großeltern besucht und mein Großvater hat mich auf Plattdeutsch angesprochen. Im Alter von 5-6 Jahren war ich ein Jahr lang in den USA, auf Grund der Arbeit meines Vaters. Ich lernte innerhalb von 2½ Wochen amerikanisches Englisch und brachte den anderen Kindern Deutsch bei.
Als ich mit sechs Jahren in die dänische Schule kam, konnte ich kein Wort Dänisch, doch durch viel Lernen und Hilfe meisterte ich auch die Hürde.
In der 4. Klasse bekamen wir dann britisches Englisch als weiteres Hauptfach in der Schule. Ich lernte sehr schnell, da ich noch Vieles aus dem Auslandjahr behalten hatte.
Wünsche für die Zukunft
Ich möchte gern an einer Universität in Dänemark studieren und dann einen guten Job bekommen, vielleicht in Deutschland oder in einem anderen Land, wo ich die Sprache spreche.

Jonas

Schule
Læk danske Skole in Leck / Læk
Familie
Meine Mutter spricht Dänisch mit mir, weil sie und mein einer Teil der Familie aus Dänemark kommen. Mein Vater spricht Deutsch mit mir, weil er und mein anderer Teil der Familie aus Deutschland kommen und weil er am Anfang kein Dänisch konnte.
Seit meiner Geburt redet meine dänische Oma, Mormor, oft ‚Sønderjysk‘ mit mir. Ich versteh nicht immer alles, aber es wird immer besser.
Hobbys
Ich spiele Fußball in einem deutschen Verein. Ich bin dort der Einzige aus der dänischen Minderheit
Verbundenheit mit der Minderheit
Es ist ein Vorteil zwei verschiedene Sprachen zu sprechen.
Man ist Teil von etwas Größerem. Keiner meiner Freunde hat etwas dagegen, dass ich Däne bin. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen Deutschen und Dänen
Interkulturelle Erfahrungen
Viele meiner Freunde, z.B. in meiner Fußballmannschaft, finden es cool, dass ich beide Sprachen spreche. Z.B. habe ich an einem ‚Dana Cup‘ in Hjørring teilgenommen. Dann kann man sich mit verschiedenen Mannschaften unterhalten, nicht nur mit deutschen Mannschaften, auch mit dänischen und zum Teil auch mit norwegischen Mannschaften. Ab und zu spreche ich auch mal Englisch, weil das oft in Online-Spielen und bei LoL gefordert ist und weil ich eine Tante in Canada habe. Seit ich drei Jahre alt bin, spreche ich ein bisschen Norwegisch, weil ich und meine Eltern Freunde in Norwegen haben.

Janos

Schule
Læk danske Skole in Leck / Læk
Familie
Mit meinen Eltern spreche ich meistens Deutsch. Ich habe dänische Verwandte, mit denen spreche ich mehr Dänisch, aber auch ein bisschen Deutsch. Sie können es einfach, weil sie in der Minderheit waren, aber jetzt in Dänemark leben. Seit frühster Kindheit spreche ich Dänisch mit meiner Oma und meinem OPA, die schon immer Dänisch sprechen.
Mein Großvater spricht manchmal Plattdeutsch mit mir. Ich verstehe es, spreche es aber nicht.
Hobbys
Ich spiele Fußball und gehe angeln. Beim Fußball gibt es noch zwei, drei Stück, die auch dänische Schulen besuchen und in der Minderheit sind, aber sonst nur Deutsche. Die wissen nichts über Dänemark. Sie finden es sehr interessant, wenn ich Dänisch spreche.
Verbundenheit mit der Minderheit
Seit dem Kindergarten bin ich in der Minderheit. Man hat hier eigentlich zwei Kulturen, einmal die dänische, in der man lebt, und einmal die deutsche Kultur, in der man manchmal lebt. Ich habe Familie in Dänemark und eine deutsche Familie in Hamburg. Ich finde es spannend, wenn ich in der Minderheit bleibe. Es ist perfekt. Ich würde meine Kinder, wenn ich Kinder bekommen sollte, auch in die dänische Minderheit mitnehmen. Ich würde nicht weiter runter in Deutschland umziehen, wo es keine Minderheit gibt. Dann lieber nach Dänemark. Ich kenne die deutsche Kultur nicht so gut wie die dänische.
Interkulturelle Erfahrungen
Es gibt keine großen Unterschiede, höchstens bei der Kommunikation in Dänemark.
In den Sommerferien bin ich meistens in Dänemark mit meinem Cousin bei meiner Tante und meinem Onkel oder wir campen. Dann ist alles auf Dänisch. Im Winter nach den Weihnachtsferien bin ich immer bei meiner deutschen Familie in Hamburg. Dann ist alles auf Deutsch. Wir feiern meistens Weihnachten nach dänischer Kultur. Wenn wir bei meiner deutschen Familie in Hamburg sind, dann feiern wir nach deutscher Kultur. Man hat zwei Feste, Weihnachtsfeste; das ist anders.

Johanna B.

Schule
Jes-Kruse-Skolen in Eckernförde / Egernførde
Hobbys
Ich qucke viele Serien und Videos auf YouTube, meistens auf Englisch. Ich bin in einem deutschen Kirchenchor und singe somit sehr gerne. Außerdem liebe ich es zu zeichnen und zu malen, und mein ganzes Zimmer ist voller Materialien. Ich finde es auch toll, meine Gedanken in Worten auszudrücken, meistens auf Deutsch oder Englisch. Ich sortiere gerne Dinge. Ich bin gerne auf Twitter, oder generell im Internet und lese Fanfictions, oder random Wikipedia Artikel, damit ich sinnlose Sachen weiß. Sehr wichtig ist mir auch Musik hören und meine Lieblingsband ist Queen. Außerdem interessiere ich mich sehr für Psychologie.
Verbundenheit mit der Minderheit
Mit 3 Jahren kam ich in den dänischen Kindergarten. In der Schule spreche ich Dänisch. Dänisch hat mich sehr geprägt, weil ich Leute eher duze als sie zu siezen, wie es in Deutschland üblich ist
Interkulturelle Erfahrungen
In den Ferien (Osterferien, Herbstferien und Sommerferien) campen wir oft in Dänemark – auf ‚Blåvand Campingplads‘.
An meinem Geburtstag haben meine Eltern einen Tisch mit Geschenken für mich vorbereitet. Es gibt einen Kuchen, z. B. Schokoladenkuchen, und sie singen ein dänisches und ein englisches Geburtstagslied.
Sprachen
Zu Hause spreche ich mit meinen Eltern manchmal Dänisch und vor allem mit meinem Bruder, der jetzt in der 7. Klasse ist.